Plutzerbräu

Spareribs, Spareribs Lokale in Wien

Schrankgasse 2 Ecke Stiftgasse
1070 Wien
Plutzerbräu

Das Plutzerbräu gehört ja an sich durchaus zu den Lokalen die wir öfters beehren, und deshalb hat es uns selbst doch sehr verwundert, daß wir es noch nie offiziell getestet haben. Also gesagt getan, zu feiern gabs auch was, auf ins Plutzerbräu und Bier und Spareribs bestellt! Selbstgebrautes Bier ist immer so eine Sache, hier geht es aber zumindest schmerzfrei durch die Kehle. Das Lokal an sich ist riesig und dementsprechend straff organisiert, trotzdem bleibt es gemütlich. Die Rippen (um € 12,50) kommen flott mit echt guten Bratkartoffeln im unorthodoxen Scheibenformat, was so liberale Freigeister wie uns aber natürlich nicht weiter stört. Die Saucen haben eine gewisse Fertiganmutung sind aber OK (mit deutlichen Gegenstimmen zu dieser Meinung), sonstige Beilagen sind eher Dekoration bis auf den reichlich vorhandenen Zwiebel der einem das Essen auch noch länger in Erinnerung ruft (siehe Ernährungsregel Nummer 8 ). Nun zum Fleisch, welches wirklich ohne Tadel war (zumindest meine Testportion – vielleicht werde ich aber auch schon als ripperl.at Tester erkannt!), saftig, gut gewürzt, gut gegart und wirklich reichlich, das gibt

8/10

Internetpoker ist eine beliebtes Freizeitspiel geworden. Die Regeln von Texas Holdem finden sie auf pokerworld24.org. Geld zurükommen sie bei Full Tilt Poker Rakeback auf Poker-Tester.com.

Deine Meinung zum Lokal?

1 Ripperl2 Ripperl3 Ripperl4 Ripperl5 Ripperl6 Ripperl7 Ripperl8 Ripperl9 Ripperl10 Ripperl (1 Bewertungen, Durchschnitt: 9,00 von 10)
Loading ... Loading ...
2 Comments

2 Comments

  1. Pat  •  Mai 26, 2009 @15:40

    Ich war einmal in dem Lokal – Championsleague schauen. Das Bier ist günstig und das Essen auch in Ordnung. Manchmal muss man allerdings längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

  2. robert  •  Jul 24, 2011 @12:37

    Ich kann entgegen der abgegebenen Stimmen die Ripperl dort nicht empfehlen. Gut gewürzt ist ein sehr relativer Ausdruck, und wenn dort sogar 2 Arten, nämlich himmlisch oder höllisch angeboten werden, dann hätte ich bei der Himmlisch-Variante gerne keine Schweißausbrüche. Es ist mir auch klar, daß man als Wirt den Getränkekonsum steigern soll, aber das ist der falsche Weg.
    Auch die Kartoffeln durften ishc bei der Zubereitung in Gewürzen wälzen, das war dann endgültig zu viel.
    Positiv: Die Menge und das Bier, das geschmacklich knapp hinter Budweiser kommt.
    Alles in allem leider keinen weiuteren Besuch wert.

Leave a Reply

Allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>